Z’Liet Obend 2017

„Die liebe Familie“, so lautete das Thema des Z’Liet Obends 2017.

Im Alten Rat- und Schulhaus, das unter neuer Leitung weitergeführt wird, durfte sich das zahlreich erschienene Publikum über allerlei Anekdoten rund um die liebe Familie freuen.

Bereits zum Vesper spielte das Akkordeonorchester auf. Ihr Repartoir traf den Geschmack der Zuschauer. So ging beschwingt das Programm um 19:30 Uhr los.

Monika Kopp und Ursel Hohner führten auf ihren Walking-Runden gekonnt durch das Programm. Hier erzählten sich die beiden das Neuste aus der Familie.

Die Wuschlekinder, die Jüngsten der Trachtegruppe, boten, passend zu Thema, drei Tänzer dar: Es geht nichts über die Gemütlichkeit, Schwesterchen komm tanz mit mir und do liegt es Apfel.

Danach erfuhren die Zuschauer den Inhalt einer Mail, die von der Tochter aus dem Studionort Konstanz an die Eltern geschickt wurde.Sieteilet ihnen mit, dass sie schwanger sei, das Studium abbrechen würde und ihren arbeitslosen, vorbestraften Freunde heiraten würde. Nachdem die Eltern geschockt waren, stellte sich heraus, dass alles nur eine falsche Darstellung der Tochter war, um die 5 in der Prüfung in Relation zu setzen.

Nach einem Schnaps auf diesen Schock, lud Rudi Huber das Publikum zum Mitsingen ein: eine Tante aus Marokko und die motorradfahrende Oma im Hühnerstall wurde begeistert mit voller Inbrunst gesungen.

Das liebe Tagebuch erfuhr auch die schlimmsten Gedanken einer jungen Frau, die an der Liebe ihres Freundes zweifelte. Doch dieser hatte nur einen schlechten Tag, da der VfB verloren hatte.

Nach der Pause stimmte die Volksmusik Oberer Neckar auf den zweiten Teil ein. Hier brachte Sigrid Kohler sogar einige Zuschauer dazu, an einem Spontagtheater mitzumachen. Der Geburtstag der Oma spiegelte viele Familienfeste wieder, einige erkannte sich bestimmt auch selbst wieder. Der Applaus war den Schauspielern gewiss.

Die sehnsüchtig erwartete Erbschaft eines Onkels, stellte sich leider nur als Misserfolg heraus. Alle Anverwandten sollte lediglich für sein Seelenheil beten. Die solle ihnen genügen.

Zum vergnüglichen Ausklang spielte erneut die Volksmusik Oberer Neckar in alt bekannte Weise auf. Ein unterhaltsamer Abend ging dem Ende entgegen, das Publikum bedankte sich mit Applaus und herzlichen Worten beim Nachhausegehen.

 

2018-03-10T09:09:15+01:00